Über Naturmaterialien zum Pack-Poi

Bild: Evolution der Poi oder Bolas: über Naturmaterialien zum Pack-Poi
Evolution der Poi oder Bolas: über Naturmaterialien zum Pack-Poi

 

In Tierfilmen kann man sehen, wie Affen Pflanzen aus der Erde ziehen und mit den Wurzelballen als Gewicht spielen ...

 

... und wahrscheinlich haben auch die Neandertaler mit den Poi gespielt - sie hatten wahrscheinlich Steine an Schnüren, die sie um sich herumgeschungen haben - bisher ist jedoch noch kein Skelett mit Poi in den Händen gefunden worden :-)

 

Das Wort "Poi", das mittlerweile bei uns für diese Bewegungsform verwendet wird, stammt  ursprünglich von den Maori aus Neuseeland. Die Franzosen sagen jedoch zum Beispiel meist "Bolas" dazu, die aus Südamerika stammen - aber egal wie wir es nennen, es geht darum zwei Gewichte an einer Verlängerung (meist Ketten oder Schnüre), auf Kreisbahnen in verschiedenen Bewegungsmustern vor, hinter, neben und um den Körper herum zu schwingen.

 

 

 

 

 

 

Das Spiel der Maori mit den Bällen hat sich aus dem Training zur Steigerung der Kampfkraft entwickelt und wurde später von Frauen in traditionellen Tänzen fortgeführt.

Auch die Shaolin, ein buddhistischer Mönchsorden in China, verwendeten Waffen, die den Poi in ihrer Bewegungsausführung sehr ähnlich sind.

In vergangenen Zeiten wurden diese Gegenstände in erster Linie im Kampf, aber auch als Trainingsgerät zur Erhaltung und Steigerung der Kampfkunst eingesetzt.

 

Ebenso das Keulenschwingen in der rhythmischen Sportgymnastik hat in der Bewegungsausführung grosse Ähnlichkeit.

 

Wenn man nachforscht, kann man auf allen Kontinenten poiähnliche Gegenstände finden - das Poispielen ist also keine Neuerfindung, es existierte und existiert an den verschiedensten Orten der Welt, unabhängig voneinander - wenn auch in etwas unterschiedlicher Ausführung.

 

Wenn wir einen Schlüsselbund schwingen, wenn Kinder irgendwelche Gegenstände in der Hand halten um sich herum schwingen, ... kann man es als Poispielen bezeichnen - dafür gibt es natürlich mehr oder weniger geeignete Gegenstände.

 

In Pack-Poi stecken über 20 Jahre Erfahrung und Entwicklung: außergewöhnliche Spieleigenschaften gepaart mit der Möglichkeit die Poi individuell anzupassen, machen es zu einem unvergleichlichen Spiel-, Trainings-, Lern- oder Therapiegerät!

 

Um die Poi auf einer stabilen Bahn zu halten und für schöne optische und akustische Effekte sind an den Pack-Poi Flatterbänder angebracht, die wahlweise als Schweif verwendet werden können.